Sprache lernen

Japanisches Alphabet lernen

Gerade Anfänger sind erst mal überfordert von den vielen Zeichen des japanischen Alphabets. Die zwei Alphabete Hiragana (wiki) und Katakana (wiki) haben zusammen immerhin über 90 Zeichen. Um Texte zu verstehen, die Kanji Zeichen (wiki) beinhalten, sollte man je nach Art des Textes teilweise mehrere tausend Zeichen können. Dies ist eins der größten Hindernisse für Ausländer. Die meisten Studenten pauken stundenlang die einzelnen Strichreihenfolgen und schreiben das Zeichen immer und immer wieder auf. Oft kann man es sich dadurch aber nur kurzfristig merken. Wenn eine längere Zeit vergangen ist, oder man das Zeichen nicht häufig benutzt, ist es in den meisten Fällen wieder vergessen. Abhilfe schafft die revolutionäre Methode von James W. Heisig und Robert Rauther.

Die Methode

Um so schnell wie möglich die Zeichen zu lernen, aber auch um sie langfristig zu behalten, wurde eine andere Herangehensweise erfunden. Zu jedem Zeichen merkt man sich eine Geschichte, die zur Bedeutung passt, sodass andere Orte im Gehirn angesprochen werden, als beim stupiden Auswendiglernen abstrakter Strichfolgen. Somit kann man quasi keine Strichfolgen vergessen. Man erinnert sich an die Geschichte und schon kann man das Zeichen schreiben. Diese Methode ist seit Jahrzehnten bewährt und viel effektiver, als herkömmliche Methoden. Sie greift auf Erinnerungen und individuelle Assoziationen zurück. Diese müssen nicht mehr auswendig gelernt, sondern nur neu verknüpft werden. Auf diese Art und Weise entfallen die stundenlangen Wiederholungen und Schreibübungen. Aus diesem Grund steigert sich das Lerntempo sehr stark.

Die Lösung

Hiragana und Katakana

Mit Hilfe des Buches Die Kana lernen und behalten* können beide japanischen Alphabete in jeweils nur drei Stunden erlernt werden! Das Buch bringt einem erst die Hiragana und dann die Katakana bei. Dabei geht es in kleinen Lektionen vor. Es ermutigt den Lernenden sich nach jeder Lektion die Zeit aufzuschreiben, die man gebraucht hat. Man merkt somit schnell, dass der Spruch “Hiragana und Katakana in jeweils nur drei Stunden lernen” nicht nur ein Werbespruch ist, sondern tatsächlich funktioniert! Die Bewertungen sprechen für sich. Das Buch ist zur Vorbereitung einer Reise, eines Studiums oder als Fundament zum Japanisch lernen uneingeschränkt zu empfehlen.

Kanji

Das Buch Die Kanji lernen und behalten* behandelt alle wichtigen Kanji Zeichen. Wenn man wirklich Japanisch lesen lernen will, kommt man um diese Zeichen nicht vorbei. Es gibt insgesamt drei Bände, die aufeinander aufbauen. Im Band 1* lernt man innerhalb kürzester Zeit die Schreibweise und die Bedeutung der 2.136 japanischen Standard-Kanji und die im Jahr 2010 vom japanischen Erziehungsministerium neu zugelassenen 196 Kanji. Im Band 2* wird dann eine systematische Anleitung zu den Lesungen der Kanji eingeführt und vervollständigt damit den ersten Band. Im letzten Band 3* kommen noch einmal 800 Bedeutungen und Lesungen weiterer Zeichen dazu, was dann bedeutet, dass man am Ende insgesamt über 3.000 Kanjis lesen und schreiben kann. Wer direkt alle Bände auf einmal möchte, kann sich auch direkt das günstigere Band 1-3 Komplettset* ansehen.